Crowley (rechts) und Aziraphale schmieden ein Bündnis, um das Ende der Welt zu verhindern

Crowley (rechts) und Aziraphale schmieden ein Bündnis, um das Ende der Welt zu verhindern

„Good Omens“ startet Ende Mai

Es geht um Engel, Dämonen, Gott und die Apokalypse: Am 31. Mai startet die Serie „Good Omens“, wie Amazon am Freitag angekündigt hat.

Die Apokalypse hat Hochkonjunktur in den Streamingportalen. Ob „The Walking Dead“, „Bird Box“, „How it ends“ oder „IO“: Die Lust am Untergang ist verbreitet wie nie, und zwar verständlicherweise meist ohne jede Prise Humor.

Mit „Good Omens" hat Amazon Prime nun eine Serie angekündigt, die das Genre durchbrechen will. Der Kampf zwischen Gut und Böse am Ende der Zeiten soll gewürzt sein mit britischem Humor. Der Streamingdienst spricht von dem „pingeligen Engel“ Aziraphale (Michael Sheen) und dem „locker lebenden Dämon“ Crowley (David Tennant), die sich auf der Erde recht wohl fühlen. Der Weltuntergang passt ihnen daher gar nicht in die Quere. Sie schmieden ein verstörendes Bündnis, um die Apokalypse zu verhindern. Dazu müssen sie den „Antichristen“ finden, in der Serie einen elfjährigen Jungen.

Amazon veröffentlichte einen surreal wirkenden Clip, das Intro der sechsteiligen Mini-Serie. Auch die Hauptfiguren wirken stark überzeichnet, wie im offiziellen englischsprachigen Trailer zu sehen ist.

Der offizielle Trailer zu Good Omens

Benedict Cumberbatch, bekannt aus der Detektivserie „Sherlock“ oder als Drache Smaug im zweiten Teil von „Der Hobbit“, übernahm die Rolle des Teufels, während Frances McDormand Gott spielt.

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Buch von Terry Pratchett und Neil Gaiman von 1990. Gaiman schrieb das Drehbuch zur Verfilmung und produziert die Serie. Pratchett starb bereits 2015.

„Good Omens“ wird in Deutschland ab dem 31. Mai 2019 beim kostenpflichtigen Streamingdienst Amazon Prime zu sehen sein.

Von: Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

pdf-Magazin

Lesen Sie die Nachrichten der Woche jeden Donnerstag auf Ihrem Bildschirm.