Szene aus dem Film „I Can Only Imagine“: Bart Millard (gespielt von J. Michael Finley) am Flügel

Szene aus dem Film „I Can Only Imagine“: Bart Millard (gespielt von J. Michael Finley) am Flügel

Dennis Quaid in christlichem Film: Emotionaler Trailer veröffentlicht

Der Hollywood-Film „I Can Only Imagine“ widmet sich der Hintergrundgeschichte des gleichnamigen christlichen Lieds. Nun haben die Produzenten den ersten Trailer des Films veröffentlicht, in dem der US-Schauspieler Dennis Quaid eine Hauptrolle spielt.

Der Song „I Can Only Imagine“ (Ich kann es mir nur vorstellen) gehört zu den erfolgreichsten christlichen Pop-Liedern überhaupt. Um die Erfahrung einer Gottesbegegnung geht es in dem Text. Der Sänger der christlichen Band „MercyMe“, Bart Millard, hat das Lied nach dem Krebstod seines Vaters geschrieben. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn war stets schwierig.

Der Film „I Can Only Imagine“ greift die Geschichte hinter dem Lied auf. 2018 soll das Werk der Regisseure Andrew und Jon Erwin (October Baby, Mom's Night Out) in die Kinos kommen. Wann er in Deutschland anläuft, ist noch nicht bekannt. Nun ist der erste, mit Emotionen gespickte Trailer zum Film veröffentlicht worden.

In einer der Rollen spielt Hollywood-Schauspieler Dennis Quaid Millards Vater. Neben ihm tauchen die Oscar-Preisträgerin Cloris Leachman und der bekannte Countrysänger Trace Adkins auf. In der Hauptrolle von Millard ist der noch relativ unbekannte Schauspieler J. Michael Finley zu sehen.

Schauspieler Quaid ist bekennender Christ. Im Kinofilm „Soul Surfer“ über die christliche Sportlerin Bethany Hamilton spielten er und Helen Hunt die Eltern der jungen Frau, die bei einem Hai-Angriff einen Arm verlor.

Hier sehen Sie das Musikvideo des Liedes „I Can Only Imagine“. Der in der Nacht zum Mittwoch veröffentlichte Clip wurde bis Mittag mehr als 3 Millionen Mal angeschaut. (pro)

Von: mab

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus