Lena Bade, CVJM Berlin und Mitglied der deutschen Delegation, stellt die Resolution zur Abstimmung dem CVJM-Weltrat vor

Lena Bade, CVJM Berlin und Mitglied der deutschen Delegation, stellt die Resolution zur Abstimmung dem CVJM-Weltrat vor

CVJM will sich stärker für Flüchtlinge einsetzen

Der CVJM hat eine Resolution zu Geflüchteten und Migration verabschiedet. Der Verein will jungen Flüchtlingen verstärkt Lebensperspektiven bieten.

Der CVJM verabschiedete auf seiner Weltratstagung in Thailand eine Resolution, die Migration als eine der drängendsten Herausforderungen für junge Menschen in der heutigen Zeit erkennt. „Angesichts von Konflikten, Kriegen, fehlenden Perspektiven und Klimawandel werden sich auch weiterhin vor allem junge Menschen aufmachen, um nach sicheren Lebensräumen und Perspektiven, notfalls auch fern der ursprünglichen Heimat, zu suchen", heißt es in einer Mitteilung des CVJM.

In den CVJM-Vereinen weltweit werde bereits viel unternommen, um junge Menschen zu befähigen. Der Verein schaffe auf auf örtlicher, regionaler, nationaler und internationaler Ebene bereits „sichere Räume und Lebensperspektiven für junge Menschen“. Diese Arbeit will der CVJM zukünftig verstärken.

Dies bedeutet, dass die CVJM-Nationalverbände ihre Arbeit zu Migration und Flucht zu bündeln wollen – zum Beispiel in der lokalen Arbeit und in internationalen Partnerschaften und in der Integration von Migranten und Geflüchteten.

Die Projektgruppe „CVJM und Geflüchtete“ hatte die Resolution vorbereitet. Unterstützt haben die Resolution auf der Weltratstagung viele Nationalverbände aus Europa, Afrika, Asien sowie Nord- und Südamerika. Sie sei mit „überwältigender Mehrheit“ verabschiedet worden.

Von: Swanhild Zacharias

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige