Karfreitag ist ab diesem Jahr der zweite offizielle christliche Feiertag in dem Karibikstaat
Karfreitag ist ab diesem Jahr der zweite offizielle christliche Feiertag in dem Karibikstaat

Kuba: Karfreitag wird Feiertag

Das kommunistische Kuba nimmt ab diesem Jahr Karfreitag in seinen offiziellen Feiertagskalender auf. Dies geht aus einem neu verabschiedeten Arbeitsgesetz hervor.

In dem von der kubanischen Nationalversammlung verabschiedeten Gesetz heißt es, dass der Karfreitag ab 2014 offizieller Feiertag ist. Das meldete die Zeitung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas Granma am Dienstag. Bis auf wenige Ausnahmen sollen die Kubaner an dem Tag ihre Arbeit niederlegen. Karfreitag ist damit nach Weihnachten am 25. Dezember der zweite christliche Feiertag in dem kommunistischen Land.

Papstreise mit Wirkung

Kubas Präsident Raúl Castro hatte im Jahr 2012 den Karfreitag auf Bitten vom damaligen Papst Benedikt XVI. ausnahmsweise zum freien Tag erklärt. Damals begingen Kubas Katholiken den Feiertag zum ersten Mal seit der Einführung des Kommunismus vor mehr als 50 Jahren. Kurz zuvor hatte Joseph Ratzinger den Karibikstaat besucht. Es war der zweite Besuch eines katholischen Kirchenoberhaupts nach dem von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1998.

2013 war der Karfreitag lediglich wieder ausnahmsweise gefeiert worden, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Nach dem Papst-Besuch von 1998 hatte die sozialistische Regierung Weihnachten wieder als nationalen Feiertag eingeführt. (pro)

Von: ms

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

pdf-Magazin

Lesen Sie die Nachrichten der Woche jeden Donnerstag auf Ihrem Bildschirm.