Das Gemälde „Salvator Mundi“ („Erlöser der Welt“) zeigt Jesus Christus

Das Gemälde „Salvator Mundi“ („Erlöser der Welt“) zeigt Jesus Christus

Teuerstes Jesus-Gemälde der Welt auf saudischer Prinzen-Jacht

Das verschwundene Gemälde „Erlöser der Welt“ von Leonardo da Vinci, das Jesus Christus zeigt, ist wohl auf der Jacht des saudischen Kronprinzen Bin Salman. Das sagt zumindest ein Kunsthändler und Kenner der Szene.

Das spurlos verschwundene teuerste Gemälde der Welt, Leonardo da Vincis „Salvator Mundi“, soll sich einem Bericht zufolge auf einer Luxusjacht des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman befinden. Das Bild sei zunächst mitten in der Nacht auf ein Flugzeug verfrachtet und dann auf das Schiff „Serene“ gebracht worden, schreibt der Kunsthändler und Kurator Kenny Schachter in einem am Montagabend veröffentlichten Stück für die Internetseite Artnet.

Schachter beruft sich auf nicht näher genannte Quellen aus der Kunstszene, darunter zwei Personen, die nach seinen Angaben mit dem Verkauf des Gemäldes zu tun hatten. Das Bild „Salvator Mundi“ („Erlöser der Welt“) zeigt Jesus Christus. Es war im November 2017 beim Auktionshaus Christie's in New York für 450 Millionen US-Dollar (401 Mio Euro) versteigert worden. Seitdem ist es verschwunden.

Auch die Ersteigerung blieb mysteriös. Medien berichteten, ein enger Vertrauter Mohammed bin Salmans habe das Bild für ihn ersteigert. Die saudische Botschaft in den USA erklärte, Prinz Badr Al Saud habe das Gemälde tatsächlich als Mittler gekauft – allerdings im Auftrag der Kulturbehörde von Abu Dhabi. Dort sollte es eigentlich im Louvre Abu Dhabi ausgestellt werden, was bisher jedoch nicht geschah.

Viele Spekulationen um Herkunft

Um die Herkunft des Gemäldes hatte es zuletzt viele Spekulationen gegeben. Experten bezweifeln, dass es tatsächlich aus der Hand des Meisters selbst stammt. Ihnen zufolge wurde es möglicherweise in Leonardos Werkstatt von dessen Schülern gemalt. Sollte das stimmen, würde sich der Preis des Gemäldes wohl drastisch reduzieren.

Der 33 Jahre alte Mohammed bin Salman gilt als der eigentliche Herrscher Saudi-Arabiens. Nach Angaben der New York Times hatte er die Luxusjacht „Serene“ im Jahr 2015 für 500 Millionen Euro von einem russischen Milliardär gekauft.

Von: dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

pdf-Magazin

Lesen Sie die Nachrichten der Woche jeden Donnerstag auf Ihrem Bildschirm.