Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm ist für seinen Einsatz für Menschenrechte ausgezeichnet worden

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm ist für seinen Einsatz für Menschenrechte ausgezeichnet worden

Bedford-Strohm ist Ehrenbürger von Palermo

Palermos Bürgermeister Leoluca Orlando hat den EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm und die Seenotrettungs-Organisation Sea-Watch mit der Ehrenbürgerwürde der sizilianischen Stadt ausgezeichnet

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, ist Ehrenbürger der italienischen Stadt Palermo geworden. Bürgermeister Leoluca Orlanda begründete seine Ehrung mit dem Einsatz des Ratsvorsitzenden für Menschenrechte. „Es ist mir eine Ehre, Ihnen die Ehrenbürgerschaft von Palermo zu verleihen. Ich möchte dies als Dank und Ausdruck meiner Achtung für Ihre Bemühungen und Ihre Arbeit im Sinne der Erhaltung der Menschenrechte tun", heißt es in einem Schreiben von Orlando an Bedford-Strohm.

Der Kirchenmann erklärte, er freue sich über die Auszeichnung, „weil sie mir von einem Kämpfer für Humanität, Recht und Ordnung verliehen worden ist". Er habe sich „in kürzester Zeit“ in Palermo verliebt. „Nun Ehrenbürger dieser Stadt werden zu dürfen, hätte ich mir nicht erträumen können. Ich nehme diese Auszeichnung von Herzen gern an.“ Auch die Seenotrettungs-Organisation Sea-Watch erhielt von Orlando in diesem Zusammenhang die Ehrenbürgerwürde.

Von: Swanhild Zacharias

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus