In Coronazeiten braucht es kreative Wege, um Abendmahl feiern zu können

In Coronazeiten braucht es kreative Wege, um Abendmahl feiern zu können

Abendmahl in Coronazeiten: Wein und Brot als Kombi-Gebäck

Einen Kelch zum Abendmahl herumreichen? In der Corona-Krise ist das undenkbar. Viele Gemeinden möchten trotzdem nicht auf den Wein oder Traubensaft verzichten. Eine Bäckerei kombiniert daher Wein und Brot zu einem Gebäck.

Den Geistesblitz hatte die Pfarrerin einer fränkischen Gemeinde beim Backen. „Ich habe für meinen Sohn einen Rotweinkuchen gebacken“, erzählt Julia Kleemann. Dabei habe sie gegrübelt, wie sie bei den anstehenden Konfirmationen Abendmahl feiern könnte. „Ich habe mir gedacht: Eigentlich muss es doch möglich sein, Wein in den Hostien zu verbacken. Genauso wie bei meinem Kuchen.“ So könne auf den Kelch beim Abendmahl verzichtet werden. Kurzentschlossen rief sie bei der Hostienbäckerei in Neuendettelsau (Landkreis Ansbach) an und erzählte von ihrer Idee.

„Wir haben schon ein paar Testläufe gebraucht“, sagt Sabine Sauernheimer, während sie in der Bäckerei Teig auf die dampfenden Hostieneisen schöpft. „Das Problem ist der Fruchtzucker des Weins. Der Teig ist ganz anders, bleibt am Eisen kleben und bricht viel leichter.“ Doch nach einer Woche Tüfteln hätten sie die Rezeptur gefunden: Sechs Liter Wasser, ein Liter halbtrockener Bacchus und 14 Schaufeln Mehl.

Jeden Morgen rühren Sauernheimer und ihre Kolleginnen den nun leicht gelblichen Teig an. Dann reiben sie die drei Hostieneisen mit Bienenwachs ein und heizen sie auf 90 Grad. Ein Schöpfer Teig pro Eisen, dann wenige Minuten backen. Über Nacht lagern die Hostienplatten in einem Raum mit mehreren Eimern Wasser, bevor sie ausgestanzt werden.

Bestellungen aus 140 Gemeinden

Vor Renate Bürkel türmen sich inzwischen die Hostien. „Normalerweise verpacken wir hundert Stück in einer Rolle“, erzählt die Mitarbeiterin der Bäckerei. Doch wegen der Corona-Krise fummelt sie nun jede Hostie einzeln in eine kleine Plastiktüte. So soll die Hostie kontaktlos übergeben werden können. Umweltbewusste Gemeinden können die Weinhostien gegen einen Aufpreis auch in kompostierbaren Zellophanhüllen bestellen.

Rund 140 Gemeinden in Deutschland und Österreich haben schon Weinhostien geordert, berichtet Diakonie-Sprecherin Manuela Renner. Die Gläubigen können beim Abendmahl die Hostie einzeln abholen und zurück auf der Kirchenbank dann gemeinsam mit den anderen Gottesdienstbesuchern zu sich nehmen. „Uns war ganz wichtig, dass das Abendmahl so wieder gemeinsam gefeiert werden kann.“

In der katholischen Kirche nehmen sowieso nur Priester und Kommunionhelfer Hostie und Wein zu sich, betonte ein Sprecher des Erzbischöflichen Ordinariats München. Gottesdienstbesucher empfangen in der Regel nur die Hostie. Außerdem gelte für die Herstellung der Hostien in der katholischen Kirche eine Art Reinheitsgebot, erklärt eine Sprecherin des Erzbistums Bamberg. „Gemäß der katholischen Tradition werden Hostien ausschließlich aus den Zutaten Weizenmehl und Wasser gebacken. Deswegen ist eine Weinhostie für Katholiken kein Thema.“

Im Internet gebe es auch Anfeindungen, berichtet Renner von der Diakonie Neuendettelsau. Gerade von katholischer Seite, aber auch einige evangelische Kirchen seien skeptisch. „Das muss jeder für sich entscheiden. Unsere Theologen sagen, dass absolut nichts dagegen spricht.“

Von: dpa/Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus