Papst Franziskus hat unabsichtlich die New Orleans Saints unterstützt

Papst Franziskus hat unabsichtlich die New Orleans Saints unterstützt

Papst-Tweet unterstützt NFL-Club aus New Orleans beim Sieg in Florida

Die New Orleans Saints haben sich nach ihrem Sieg in der National Football League (NFL) für die wohl unabsichtliche Unterstützung von Papst Franziskus bedankt. „Wir konnten nach so etwas nicht verlieren“, twitterte der Club nach dem 13:6-Erfolg bei den Jacksonville Jaguars am Sonntag (Ortszeit).

Stunden zuvor hatte das Oberhaupt der katholischen Kirche fünf Personen in Rom heiliggesprochen. In dem englischsprachigen Tweet nach dem Festakt heißt es: „Heute danken wir dem Herrn für die neuen Heiligen (Saints), die den Weg des Glaubens gegangen sind und die wir nun als Fürsprecher anrufen.“

Von Twitternutzern in den USA wurde der Post jedoch als Hommage an das Football-Team New Orleans Saints aufgefasst. Spieler Alex Anzalone kommentierte den Post des Kirchen-Oberhaupts mit den Worten: „Wow, sind wir jetzt gesegnet oder was?“ Ein Fan witzelte: „Der Papst ist ein Saints-Fan. Wir sind gesegnet! Lol (‚Laughing out loud‘, Laut lachen). Ein anderer User twitterte: „Es ist Schicksal“ und stellte eine Fotomontage dazu, auf der der Papst ein Fancap des Clubs trägt. Innerhalb kurzer Zeit erhielt der Tweet mehrere Zehntausend Likes.

Ursache für die Interpretation ist eine automatische Funktion bei Twitter. Bei der Kombination des Wortes „Saints“ mit einem Hashtag erscheint automatisch eine Lilie. Die Blume ist das Logo des Football-Clubs.

Von: dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus