Kardinal Marx im Dom zu Trier (Archivbild)

Kardinal Marx im Dom zu Trier (Archivbild)

Kardinal Marx fordert grundlegende Veränderungen in der Kirche

Kardinal Reinhard Marx fordert zu Veränderungen in der Kirche auf. Der Geistliche benannte den Machtmissbrauch als ein wesentliches Problem des sexuellen Missbrauchs.

Zu Beginn der Fastenzeit ruft der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, zu grundlegenden Veränderungen in der Kirche auf. Im Hinblick auf sexuellen Missbrauch sei es nötig, über das Thema Macht sowie über Fragen der Sexualmoral der Kirche zu sprechen, heißt es in seinem Hirtenbrief zur Fastenzeit. „Es geht hier nicht einfach um einige kirchenpolitische Maßnahmen, sondern um einen Weg der Erneuerung“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Samstag laut einer Mitteilung. Als grundlegendes Problem bezeichnete Marx den Machtmissbrauch, den er als Kern des sexuellen Missbrauchs ausmachte.

In vielen Ländern wird das Thema Missbrauch sowohl in der Gesellschaft als auch in der Kirche nicht als Problem anerkannt. Während in Deutschland, Irland oder den USA die Aufarbeitung der Missbrauchsskandale zumindest begonnen hat, steht die Debatte darüber vielerorts noch ganz am Anfang.

Von: dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige