Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm (Archivbild) predigt am Ersten Weihnachtstag in der Münchner St. Matthäus-Gemeinde.

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm (Archivbild) predigt am Ersten Weihnachtstag in der Münchner St. Matthäus-Gemeinde.

Weihnachten wirkt gegen Nationalismus

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) rechnet an Weihnachten mit mehreren Millionen Gottesdienstbesuchern. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm erkennt in der Weihnachtsfreude die „stärkste Medizin gegen den Virus des Nationalismus".

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, bezeichnet die Weihnachtsfreude als „stärkste Medizin gegen den Virus des Nationalismus, der Fremdenfeindlichkeit und des religiösen Fanatismus.“ Weihnachten sei das Fest der Liebe, erklärt der Ratsvorsitzende. „In Jesus kam Gott als Mensch in die Welt. Er wurde geboren in einer Krippe in Bethlehem. Jesus war Jude, aber seine Botschaft von Gottes Liebe hat alle Ländergrenzen übersprungen", heißt es in der am Freitag veröffentlichten Weihnachtsbotschaft des bayerischen Landesbischofs. Gottes Liebe gelte jedem Menschen auf dieser Erde. Darum sei der christliche Glaube eine große Bewegung der Humanität und der Hoffnung. Gott werde Mensch – nicht zuerst Deutscher, Amerikaner, Russe oder Chinese – und lege damit den Keim zu einer Revolution der Menschenliebe, der größten Revolution, die die Welt je gesehen habe.

„Die Weihnachtsfreude in so vielen Ländern der Erde, die von dieser Revolution der Menschenliebe zeugt, ist die stärkste Medizin gegen den Virus des Nationalismus, der Fremdenfeindlichkeit und des religiösen Fanatismus, mit dem wir es gegenwärtig zu tun haben.“ Bedford-Strohm wird am Ersten Weihnachtstag in der Münchner St. Matthäus-Gemeinde predigen. Einer Pressemitteilung der EKD vom Freitag zufolge erwartet die EKD an Weihnachten mehrere Millionen Gottesdienstbesucher. Allein an Heiligabend rechnet die Kirche mit rund 8,5 Millionen Kirchgängern.

Auch Radio und Fernsehen ermöglichen Millionen Menschen die Teilnahme an Gottesdiensten an den Festtagen. Viele Sender übertragen Gottesdienste oder Dokumentationen anlässlich des Christfestes. Am Heiligabend beispielsweise überträgt das ZDF von 9.30 bis 10.15 Uhr einen evangelischen Gottesdienst aus der Zionskirche in Bielefeld-Bethel und von 22.30 bis 23.15 Uhr eine evangelische Christvesper aus Bad Goisern im Salzkammergut (Oberösterreich).

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige