Das Portal „Vatican News“ soll Informationen im „neuen Look" rund um den Papst verbreiten

Das Portal „Vatican News“ soll Informationen im „neuen Look" rund um den Papst verbreiten

Vatikan will sich moderner aufstellen

Der Vatikan will mit dem neuen Medienangebot „Vatican News“ Menschen im digitalen Zeitalter besser erreichen. Die neue Webseite ersetzt das alte Portal Radio Vatikan.

Der Vatikan will sich im Zeitalter der Digitalisierung moderner aufstellen. Für die Neuordnung seiner digitalen Kommunikation hat der Heilige Stuhl die Beratungsagentur Accenture Interactive beauftragt. Die Agentur werde maßgeblich das neue Medienangebot „Vatican News“ gestalten und solle für eine konsistente und klare Kommunikation sorgen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Pläne seien Teil einer Reform, mit der der Vatikan neue Wege erschließen will, die Menschen heute in ihrer digitalen Welt zu erreichen, hieß es.

„Vatican News“ ersetzt nun das Online-Portal von Radio Vatikan. Die Umstellung erfolgte bereits am Sonntag – seitdem gibt es Radio Vatikan unter diesem Namen nicht mehr. Die neue Plattform soll ein „neues Vatikanmedium“ sein, das Nachrichten „rund um Papst und Weltkirche im neuen Look“ bereithalte, hieß es auf der Homepage.

Das Zusammenfließen von Kultur und Digitalisierung erfordere heute Produktionsprozesse, die sich von traditionellen unterschieden, erklärte Monsignor Dario Edoardo Viganò, Präfekt des Sekretariats für Kommunikation, laut Mitteilung. Verschiedene Kanäle und Arbeitsgruppen sollen künftig gebündelt werden. Accenture Interactive solle auch mit der Gestaltung neuer Logos für „Vatican News“, „Vatican Media“ und „Radio Vaticana Italiana“ die Markenidentität stärken.

Von: dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige