Die Sea-Watch 4 ist aktuell festgesetzt

Die Sea-Watch 4 ist aktuell festgesetzt

„Sea-Watch 4“ weiter in Palermo – Organisation legt Widerspruch ein

Die Hilfsorganisation Sea-Watch hat nach eigenen Angaben beim Verwaltungsgericht in Palermo Widerspruch gegen die Festsetzung eines ihrer Schiffe eingelegt. Die „Sea-Watch 4“ wurde vor etwas mehr als einem Monat im Hafen der Stadt auf Sizilien festgesetzt. Aus Sicht der Hilfsorganisation handelt es sich dabei um Willkür, wie sie am Freitag mitteilte.

Die italienischen Behörden werfen der Hilfsorganisation nach deren Angaben vor, dass die „Sea-Watch 4“ zu viele Rettungswesten an Bord habe und dass das Abwassersystem nicht für die Anzahl möglicher geretteter Personen ausgelegt sei. Die Organisation bezeichnet die Gründe als „fadenscheinig“.

Laut dem Seenotretter-Bündnis United4Rescue ist es bereits das fünfte Mal, dass ein ziviles Rettungsschiff festgesetzt wird. 2019 war die „Sea-Watch 3“ fast sechs Monate lang beschlagnahmt worden. Die „Sea-Watch 4“ war zuletzt bei einem Rettungseinsatz im Mittelmeer unterwegs, anschließend absolvierte die Crew eine zweiwöchige Quarantäne vor dem Hafen von Palermo. Die „Sea-Watch 4“ wird von einem breiten Bündnis von Helfern betrieben, unter ihnen auch die Evangelische Kirche.

Von: dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus