Das christliche Glaubenszentrum in Bad Gandersheim hat zahlreiche Corona-Fälle zu verzeichnen

Das christliche Glaubenszentrum in Bad Gandersheim hat zahlreiche Corona-Fälle zu verzeichnen

Mehr als 100 Corona-Fälle im Glaubenszentrum Bad Gandersheim

Das christliche Glaubenszentrum Bad Gandersheim hat mehr als 100 Corona-Fälle. Dadurch kommt es in dem Landkreis, in dem die Einrichtung liegt, jetzt zu erheblichen Einschränkungen. Das Glaubenszentrum hat sich nach eigenen Angaben genauestens an das Hygienekonzept gehalten.

Im Glaubenszentrum in Bad Gandersheim gibt es einen größeren Corona-Ausbruch. 124 Schüler und Mitarbeiter seien positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden, teilte das Glaubenszentrum am Donnerstag mit. Das „strenge Hygienekonzept“ sei dabei „genauestens“ eingehalten worden. Maßgeblich sei hierbei der Leitfaden für Schulen in Niedersachsen „Schule in Coronazeiten“ vom Niedersächsischen Kultusministerium gewesen. „Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten waren die voneinander zu trennenden Einheiten noch erheblich kleiner (Richtwert 10 Personen), als es an allgemeinbildenden Schulen möglich ist.“

Im Landkreis Northeim wird der Corona-Richtwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche laut der Mitteilung überschritten. Er liegt laut einer Mitteilung des Landkreises Northeim derzeit bei 52,7.

Die Behörden reagierten auf den überschrittenen Sieben-Tage-Wert mit Einschränkungen. Im Landkreis Northeim sind laut Verfügung private Zusammenkünfte und Feiern nur noch mit höchstens zehn Personen zulässig, wenn das Abstandsgebot eingehalten wird. Zur Eindämmung seien außerdem Einschränkungen auf das soziale Leben auf dem Gebiet der Stadt Bad Gandersheim verfügt worden, hieß es weiter. So sind etwa Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum auf sechs Personen begrenzt.

Seit Mittwoch liegen mit den Landkreisen Osnabrück und Oldenburg zudem zwei weitere Regionen in Niedersachsen in der Nähe des Corona-Richtwerts von 50 Infektionen. Dieser Richtwert ist in der Landesverordnung als Kriterium für neue Einschränkungen vorgesehen, außerdem werden bei Überschreiten touristische Reisen in einige Bundesländer erschwert.

Inzidenz erreicht kritischen Wert

Der Landkreis Osnabrück gab seinen Sieben-Tage-Wert mit 52,2 an. Das Gesundheitsministerium in Hannover wies zwar lediglich einen Wert von 46,1 aus. Das liege aber daran, dass das Ministerium die Daten verzögert erhalte, erklärte ein Sprecher des Kreises.

Für den Kreis Oldenburg wies das Land den Wert 50,4 aus. Der Kreis selbst gab den Wert am Mittwochnachmittag mit 45,8 an – diese Angabe beruhe auf aktuelleren Daten als die des Landes und sei auch maßgeblich für die Einstufung als Risikogebiet.

Bei einem Wert von mehr als 50 gelten strengere Regeln für private Treffen: Zu Hause sind nur noch bis zu zehn Teilnehmer erlaubt, in öffentlichen Räumen wie Restaurants bis zu 25 Personen. Im Landkreis Osnabrück treten diese Vorgaben am Donnerstag in Kraft. Weitere Einschränkungen seien dort nicht geplant, weil die Infektionsherde klar nachzuverfolgen seien, hieß es. Insbesondere in einem Altenheim in Bad Essen war es zu einem größeren Ausbruch gekommen.

Von: dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus