Seit 2014 können auch Kinder und Jugendliche in Belgien Sterbehilfe in Anspruch nehmen

Seit 2014 können auch Kinder und Jugendliche in Belgien Sterbehilfe in Anspruch nehmen

Nur wenige Fälle von Sterbehilfe für Minderjährige

Seit fünf Jahren herrscht in Belgien auch für Minderjährige ein Recht auf Sterbehilfe. Bisher gibt es aber nur wenige bekannte Fälle.

Im Februar 2014 hatte das belgische Parlament beschlossen, auch Kindern und Jugendlichen aktive Sterbehilfe zu gewähren, wenn sie an einer unheilbaren Krankheit leiden. Von Kirchen und konservativen Politikern hagelte es Kritik. Fünf Jahre später zeigt sich: Scheinbar haben nur wenige Minderjährige Sterbehilfe in Anspruch genommen.

2014 und 2015 sei bei keinem Minderjährigen Sterbehilfe angewendet worden, berichtete die Ärztezeitung schon 2018. Im Zeitraum von 2016 bis 2017 hat es demnach drei Fälle gegeben. Die Patienten seien neun, elf und 17 Jahre alt gewesen. Einer der Patienten habe an Mukoviszidose, der andere an bösartigen Tumoren im Kopf und der dritte an Duchenne-Muskeldystrophie, einer Form von Muskelschwund, gelitten.

Eine Anfrage von pro beim belgischen Gesundheitsministerium, wieviele Fälle es 2018 und 2019 gegeben habe, blieb bis Donnerstag unbeantwortet.

Sterbehilfe für Minderjährige ist nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig. Das Kind oder der Jugendliche muss unheilbar krank sein, an schlimmen Schmerzen leiden, den Wunsch zu sterben mehrfach geäußert haben und in der Lage sein, seine Situation und die Folgen seiner Entscheidung einzuschätzen. Diesen Entschluss müssen Ärzte und Psychologen bestätigen. Zudem müssen die Eltern zustimmen.

Von: Djordje Cenic

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige