Laut Medienberichten wurde Asia Bibi aus dem Gefängnis entlassen und an einen unbekannten Ort gebracht

Laut Medienberichten wurde Asia Bibi aus dem Gefängnis entlassen und an einen unbekannten Ort gebracht

Asia Bibi aus Gefängnis entlassen

In Pakistan ist die Christin Asia Bibi eine Woche nach dem Freispruch vom Vorwurf der Gotteslästerung auf freien Fuß gesetzt worden. Wie lokale Medien berichteten, verließ sie am Mittwochabend das Gefängnis. Wohin sie von dort gebracht wurde, blieb zunächst unklar.

Die 51 Jahre alte fünffache Mutter Asia Bibi ist aus dem Gefängnis entlassen worden und befindet sich weiter in Pakistan. Sie war 2010 wegen angeblicher Gotteslästerung im vorwiegend muslimischen Pakistan zum Tode verurteilt worden. Ende Oktober hob der Oberste Gerichtshof des Landes das Urteil auf. Das löste Proteste radikalislamischer Gruppen aus.

Diese hörten laut der Nachrichtenagentur dpa erst auf, nachdem die Regierung und die Partei Tehreek-e Labbaik Pakistan (TLP) des radikalislamischen Klerikers Khadim Rizvi ein Abkommen geschlossen hatten. Demnach will die Regierung einen Revisionsantrag gegen die Entscheidung des Obersten Gerichts zulassen und Bibi am Verlassen des Landes hindern. Aus Angst vor Übergriffen hält sich die Familie Bibis an einem unbekannten Ort versteckt.

Partei will weiteres Vorgehen besprechen

Wie ein Sprecher das pakistanischen Außenministeriums, Mohammad Faisal, am Donnerstagmorgen erklärte, befinde sich Bibi weiter in Pakistan. Die vorherigen Meldungen der lokalen Medien hatten Spekulationen ausgelöst, sie habe das Land verlassen. Die Zeitung Dawn berichtete am Donnerstagmorgen, Bibi sei in die Hauptstadt Islamabad geflogen und von dort aus unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zu einem unbekannten Ort gebracht worden.

Ein Sprecher der TLP-Partei, Zubair Kasuri, sagte am Donnerstag, die Regierung habe durch die Freilassung von Asia Bibi gegen die Vereinbarung verstoßen. Die Partei halte nun ein Treffen ab, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige