An Sonntagen hat Sprinter Eric Liddell aus christlicher Überzeugung heraus nicht an Wettkämpfen teilgenommen
An Sonntagen hat Sprinter Eric Liddell aus christlicher Überzeugung heraus nicht an Wettkämpfen teilgenommen

Olympische Erinnerung: Eric Liddell

Der Leichtathlet Eric Liddell hat 1924 olympische Geschichte geschrieben, weil er zum Vorlauf über seine Paradedisziplin über 100 Meter aus religiöser Überzeugung nicht antrat. Belohnt hat sich der Schotte mit einer Goldmedaille in einem anderen Wettbewerb.

Bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris trat der schottische Leichtathlet Eric Henry Liddell in drei Laufwettbewerben an. Weil die Vorausscheidungen über 100 Meter an einem Sonntag ausgetragen wurde, startete der tiefgläubige Liddell nicht bei dem Rennen, obwohl er in der Disziplin zu den Favoriten zählte. Sein britischer Landsmann Harold Abrahams gewann letztlich die Goldmedaille über diese Distanz.

Auch wenn Liddell in seiner Paradedisziplin leer ausging, krönte er seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Paris noch mit Gold. Er war Schnellster über 400 Meter und stellte einen neuen Weltrekord auf. Die Wettkämpfe in dieser Disziplin wurden an Werktagen ausgetragen. Zwei Tage vor seinem Olympiasieg war Liddell zudem beim 200-Meter-Rennen erfolgreich angetreten. Er überquerte dabei als Dritter die Ziellinie und erkämpfte die Bronzemedaille.

Liddell kam 1902 als Sohn eines schottischen Missionarsehepaars in China zur Welt und wurde religiös erzogen. 1908 schickten ihn die Eltern im Alter von sechs Jahren zur Schulausbildung nach London. In dem Internat wurde der Junge Kapitän der Cricket- und der Rugbymannschaft, zeigte aber auch in der Leichtathletik Talent. 1920 begann Liddell das Studium der Wissenschaftstheorie an der Universität Edinburgh und trat während seiner Studienzeit mit der Rugbymannschaft und bei Sprintrennen für seine Hochschule an.

1924 wurde Liddell britischer Meister über 100 und 200 Yards. Seine Zeit von 9,7 Sekunden über die 100-Yards-Distanz hatte als Bestzeit über diese Strecke mehr als 35 Jahre Bestand. Liddell kehrte 1925 nach China zurück und arbeitete als Missionar. Der Sportler und Missionar starb 1945 während des Japanisch-Chinesischen Krieges in einem Internierungslager im Alter von 43 Jahren an einem Hirntumor. (pro)

Von: nob

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus