Politik | 03.03.2016

Unions-Fraktionschef Volker Kauder ließ sich in der Dreieinigkeitskirche in Berlin-Steglitz die Situation christlicher Flüchtlinge schildern

Unions-Fraktionschef Volker Kauder ließ sich in der Dreieinigkeitskirche in Berlin-Steglitz die Situation christlicher Flüchtlinge schildern
Foto: CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Kauder will christlichen Flüchtlingen helfen

Um sich über die Lage christlicher Asylbewerber zu informieren, hat der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU, Volker Kauder, die Dreieinigkeitsgemeinde in Berlin-Steglitz besucht. Die Gemeinde beherbergt häufig christliche Flüchtlinge, die in ihren Unterkünften bedroht werden.

Kauder traf sich in der Dreieinigkeitskirche mit Pfarrer Gottfried Martens und einer Reihe von Flüchtlingen aus dem Iran, die sich zum christlichen Glauben bekennen. Martens habe gegenüber Volker Kauder vor allem auf die Situation christlicher Flüchtlinge in Unterkünften in Brandenburg aufmerksam gemacht, berichtet die Gemeinde in einem Eintrag auf ihrer Facebook-Seite. Auch Flüchtlinge seien zu Gast gewesen und hätten dem Politiker von ihren Erfahrungen berichtet. Sie hätten von Bedrohungen und Übergriffe vor allem gegen Konvertiten erzählt. Die Gemeindeleitung habe zudem die Untätigkeit der Verantwortlichen in Behörden und Unterkünften bemängelt, die solche Angriffe scheinbar einfach geschehen ließen.

In einer anschließenden Diskussion mit dem Politiker habe Kauder deutlich gemacht, dass er die Notwendigkeit zum Handeln sehe und dass er den Vorfällen in Heimen, in denen die Christen besonders häufig angegriffen würden, nachgehen wolle.

In den vergangenen Monaten hätten sich Berichte gehäuft, dass Christen in Flüchtlingsheimen immer wieder Opfer von Übergriffen ihrer muslimischen Mitbewohner würden, teilte Kauderes Büro auf Anfrage von pro mit. Deshalb bestehe auch in Deutschland Handlungsbedarf in Bezug auf die Religionsfreiheit. „Ich werde sie unterstützen“, habe Kauder den Anwesenden beim Treffen in Steglitz versprochen.

Pfarrer Gottfried Martens engagiert sich intensiv für die Situation christlicher Flüchtlinge in Brandenburg. Er trat bereits in der Sendung stern TV auf, auch die Tagesthemen berichteten über sein Engagement. Martens‘ Gemeinde ist Zufluchtsort für viele Asylbewerber, die in den Unterkünften aufgrund ihres christlichen Glaubens Übergriffen ausgesetzt sind. (pro)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren oder ohne Anmeldung als Gast einen Kommentar abgeben. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen