Gesellschaft | 23.11.2012

Als "Stille Heldin" geehrt: Die Ordensfrau Ruth Pfau hat sich für Leprakranke in Pakistan eingesetzt.
Foto: Hubert Burda Media (CC BY-NC-SA 2.0) |

Ordensfrau erhält Bambi

Die Nonne Ruth Pfau hat am Donnerstagabend in der Kategorie "Stille Helden" einen Bambi für ihr Lebenswerk erhalten. Die 83-jährige Katholikin setzt sich seit Jahrzehnten für Leprakranke in Pakistan ein. "Als Ruth Pfau die Bühne betritt, schweigt der Saal", beschrieb die Tageszeitung "Die Welt" den Auftritt der Ordensfrau.

"Gott macht keine Ausschussware", betonte Ruth Pfau in einem Kurzfilm, der ihr Wirken vorstellte. Dieser Gedanke sei ihr Antrieb, für die Lepra-Patienten in Pakistan immer da zu sein, erklärte sie in ihrer Dankesrede. "Ihre Welt ist nicht meine Welt", sagte Pfau vor prominentem Publikum in der Düsseldorfer Stadthalle. "Mit mir haben sie 58 Prozent der Menschen Pakistans eingeladen, die heute Abend hungrig zu Bett gehen."

Pfau ist bekannt für ihre Arbeit unter Lepra-Kranken in Pakistan. Seit 1960 engagiert sie sich in dem asiatischen Land. Sie errichtete dort das "Marie Adelaide Leprosy Centre". Im Jahr 1979 wurde Pfau zur Beraterin für das Lepra- und Tuberkuloseprogramm der pakistanischen Regierung ernannt. Sie baute ein flächendeckendes Kontroll- und Behandlungssystem auf – seit 1996 ist Lepra in Pakistan unter Kontrolle. Für ihr bis heute andauerndes Engagement wurde Pfau mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter das Bundesverdienstkreuz mit Stern im Jahr 1985.

Pfau kam 1929 als vierte von fünf Töchtern in Leipzig zur Welt. Ab 1949 studierte sie Medizin in Mainz und anschließend in Marburg. Während des Studiums fand sie zum Glauben: In Mainz ließ sie sich 1953 evangelisch taufen, trat aber später zum katholischen Glauben über. Seit dem Jahr 1957 gehört sie dem Orden "Töchter vom Herzen Mariä" an.

Nach Abschluss weiterführender medizinischer Studien sandte ihr Orden sie 1960 nach Indien, um dort als Frauenärztin zu arbeiten. Wegen Visaproblemen musste sie einen Zwischenstopp in Pakistan machen. Dort begegnete sie Leprakranken. Aufgrund dieser Erfahrung beschloss sie, sich in Pakistan für Leprakranke einzusetzen. Dieses Engagement schildert sie ausführlich in dem 2010 erschienenen Buch "Und hätte die Liebe nicht. 50 Jahre in Pakistan".

Die 1948 ins Leben gerufene Bambi-Verleihung ehrt jährlich Menschen für ihre künstlerischen Leistungen oder für ihr gesellschaftliches Engagement. In diesem Jahr erhielten die Auszeichnung unter anderem die kanadische Sängerin Céline Dion und die mexikanische Schauspielerin Salma Hayek. Der Entertainer und Schauspieler Joachim Fuchsberger wurde für sein Lebenswerk geehrt. (pro)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren oder ohne Anmeldung als Gast einen Kommentar abgeben. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen