Internet | 21.03.2012

Außergewöhnliche Gebetskampagne von ProChrist: Ehrenamtliche beten für Internetnutzer.
Foto: ProChrist |

ProChrist startet Gebetskampagne im Internet

Der Verein ProChrist bietet erstmals eine großangelegte Gebetsaktion im Internet an. "Dein Wunsch an Gott" heißt die Kampagne, die Menschen ohne Bezug zum Christentum den Kontakt mit Gläubigen erleichtern soll. Derzeit sucht ProChrist noch ehrenamtliche Beter.

 

Im Zeitraum von Dezember 2012 bis März 2013 können Internetnutzer anonym ihren "Wunsch an Gott" über das Netz loswerden. Ehrenamtliche Mitarbeiter von ProChrist nehmen das Anliegen in ihr Gebet auf und begleiten den "Suchenden" für einen bestimmten Zeitraum. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, will der Verein Werbebanner auf den Startseiten großer E-Mail-Dienstleister schalten. Der Internetnutzer erhält dort einen Link zu einer so genannten Unterseite der Dienstleister, die jedoch redaktionell von ProChrist betreut wird. In einem ersten Schritt kann der Nutzer nun ein Anliegen aufschreiben, in einem zweiten dann einen von etwa 2.500 Betern auswählen. ProChrist rechnet mit etwa 100.000 interessierten Nutzern der E-Mail-Dienstleister.

"Das Anliegen des Suchenden verschwindet nicht anonym im Netz. Er erfährt vielmehr, dass da jemand ganz persönlich betet – so wie die Beziehung zu Gott persönlich ist", erläutert ProChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke die Aktion. Wie bei einer Paket-Sendungsverfolgung kann der Nutzer nachvollziehen, was mit seinem Anliegen geschieht. Über einen Link zu einer Seite erhält er schließlich eine individuelle Reaktion zu seinem Gebetsanliegen. Neben einem persönlichen Schreiben kann der Interessierte dort auch weitere Informationen zu ProChrist, christlichen Gemeinden und christlichen Veranstaltungen einsehen.

Ohne Gegenleistung

Mit der Internetkampagne will der Verein ProChrist neue Wege gehen: "Wir schaffen ein authentisches Angebot, das suchenden Menschen einen ersten Schritt des Vertrauens ermöglicht", erklärt Klitzke. "Sie erfahren, dass sich jemand aufrichtig um ihr Anliegen Gedanken macht, ohne eine Gegenleistung zu erwarten." Nach einem positiven Erlebnis bei der Aktion werde der eine oder andere "Suchende" anschließend den Weg zu einer der ProChrist-Veranstaltungen finden, erhofft man sich.

Für die Aktion sucht ProChrist im deutschsprachigen Raum nach weiteren ehrenamtlichen Helfern. Für das Gebet müssen diese lediglich für die Organisation über E-Mail erreichbar sein. „Ansonsten benötigen wir die Kontakt- und Gemeindedaten sowie zwei Referenzen vom Pastor oder anderen Gemeinde-Verantwortlichen. Weitere inhaltliche und organisatorische Fragen beantworten wir ab Herbst 2012 in kurzen Online-Schulungen", beschreibt Klitzke die Vorgehensweise. Ferner könne jeder Beter individuell entscheiden, wie viele Anliegen er in dem Aktionszeitraum erhalten will. "Dein Wunsch an Gott" ist die Vorkampagne für die Veranstaltung ProChrist 2013, die Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt machen will und vom 3. bis 10. März in der Stuttgarter Porsche-Arena stattfinden wird.

ProChrist wird im nächsten Jahr bereits zum achten Mal durchgeführt und per Satellit aus Stuttgart in Kirchen, Gemeindehäuser und andere Räumlichkeiten übertragen. Das Programm soll gleichzeitig auch im Fernsehkanal "ERF eins" und im Internet gezeigt werden. ProChrist e.V. ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein hat seinen Sitz in Kassel. (pro)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren oder ohne Anmeldung als Gast einen Kommentar abgeben. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen