Gesellschaft | 24.03.2016

Jeder dritte Deutsche will zu Ostern Eier verstecken und suchen. Das sind doppelt so viele, wie vor haben, an dem Feiertag in die Kirche zu gehen.

Jeder dritte Deutsche will zu Ostern Eier verstecken und suchen. Das sind doppelt so viele, wie vor haben, an dem Feiertag in die Kirche zu gehen.
Foto: gedankenabfall, flickr | CC BY-SA 2.0

Lieber Ostereier als Gottesdienst

Die Menschen in Deutschland suchen lieber nach Ostereiern, als am Ostersonntag in die Kirche zu gehen. Die katholische Messe scheint dabei eher zu locken als der evangelische Gottesdienst.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov planen 16 Prozent der Deutschen, am Ostersonntag in einen Gottesdienst zu gehen. Katholische Christen gaben dabei häufiger an, die Messe besuchen zu wollen, als evangelische vorhaben, in einen Gottesdienst zu gehen: Von den Katholiken planen es 28 Prozent, bei den Protestanten sind es 20. Das sind ähnliche Werte wie auch im vergangenen Jahr.

Der österliche Brauch, Ostereier zu suchen, ist in Deutschland weiter verbreitet als der Kirchgang zu diesem Feiertag. In diesem Jahr gehört das für fast jeden Dritten der Befragten zur Gestaltung des Festes. Das sind etwa doppelt so viele wie die, die in einen Gottesdienst gehen. Im vergangenen Jahr spielten Ostereier nur für jeden Vierten eine Rolle.

Größer geworden ist auch der Anteil derer, die sich gegen ein Tanz- und Musikverbot in Clubs und in Lokalen an Karfreitag aussprechen. Hätten im vergangenen Jahr 36 Prozent der Befragten diese Regelung abgeschafft, plädieren nun 38 Prozent dafür.

Für diese Studie wurden insgesamt 1310 Personen repräsentativ befragt. (pro)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren oder ohne Anmeldung als Gast einen Kommentar abgeben. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen