updateGesellschaft | 22.09.2014

Hubert Hüppe war der einzige Bundestagsabgeordnete beim „Marsch für das Leben”

Hubert Hüppe war der einzige Bundestagsabgeordnete beim „Marsch für das Leben”
Foto: Klaus Jürgen Hövener, Wikipedia | CC-BY-NC 2.0

Bundestagsabgeordneter kritisiert ZDF-Mitarbeiter

Der Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe (CDU) hat am Samstag erklärt, Mitarbeiter des ZDF hätten ihn beim „Marsch für das Leben“ körperlich „angegangen“. Sie hätten für die Satiresendung „heute-show“ gearbeitet. Das ZDF widerspricht.

Hubert Hüppe, stellvertretender Vorsitzender der CDU-internen Lebensrechtgruppe „Christdemokraten für das Leben“, hatte am Samstag gemeinsam mit über 5.000 Menschen in Berlin gegen Abtreibung und Euthanasie demonstriert. Gegenüber der katholischen Nachrichtenagentur kath.net berichtete er anschließend: „Ich wurde von Mitarbeitern des ZDF körperlich angegangen, das heißt: weggestoßen.“ Zuvor habe er andere Demonstranten darauf hingewiesen, dass das ZDF-Team nicht etwa für eine Informationssendung, sondern für die Satiresendung „heute-show“ unterwegs sei.

Die „Reporter“ hätten den Teilnehmern Fragen gestellt wie etwa: „Wen würden Sie denn heute gern kreuzigen?“ Nachdem Hüppe die ZDF-Mitarbeiter als Satiriker enttarnte, sei er von ihnen körperlich angerempelt worden. Als Hüppe weitere Demonstranten, die gerade ein Interview gaben, auf den Hintergrund der Interviewer aufmerksam machen wollte, habe einer der „heute-show“-Mitarbeiter gesagt: „Schafft mir den vom Hals.“ Wie kath.net weiter berichtet, wurde Hüppe daraufhin ein weiteres Mal von ZDF-Mitarbeitern bewusst abgedrängt, also körperlich direkt angegangen. Als Hüppe verbal Widerspruch gegen diesen Umgang eingelegt habe, sei die ZDF-Kamera frontal auf ihn gerichtet worden, und er hörte sich im Kommentar „als einen von denen, die Randale machten“, beschrieben.

„Keineswegs attackiert“

Das ZDF hat dieser Darstellung nun widersprochen. Wörtlich heißt es in einer Stellungnahme des Senders: „Bei dem Versuch O-Töne von Beteiligten zu filmen, entwickelte sich ein Wortgefecht mit dem an der Aktion teilnehmenden Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe (CDU), der das Team der ‚heute-show‘ auch körperlich bedrängte und die Interviews störte. Zwei Mitglieder des Teams versuchten, den Dreh abzuschirmen. Keineswegs wurde Herr Hüppe von den Mitarbeitern der ‚heute-show‘ – wie in einzelnen Presseveröffentlichungen behauptet – ‚geschlagen‘ oder anderweitig attackiert“.

Hüppe selbst hatte die Darstellung, er sei geschlagen worden, korrigiert. Er bleibt dabei, tätlich von den ZDF-Mitarbeitern angegangen worden zu sein.

Hüppe war von 2009 bis 2013 Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Beim Marsch für das Leben hielt er auch eine Rede (pro berichtete). Laut der Evangelischen Nachrichtenagentur idea wurde Hüppe auch von Gegendemonstranten mit einem Farbbeutel attackiert. (pro)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren oder ohne Anmeldung als Gast einen Kommentar abgeben. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen